Mit Wallensteins Tod ist der Krieg, der am Ende 30 Jahre dauern wird, noch lange nicht vorbei. Doch kaum sind Waffenlärm und Pulverdampf verflogen, beginnt der Kampf um Macht und Reichtum.

Hier an der Müritz, ist die Familie Warentin endlich wieder glücklich vereint. Wolf von Warentin genießt als freier Mann mehr denn je den Respekt seiner Mitbürger. So ist es nicht verwunderlich, dass man ihm ein hohes Amt in der Ständevertretung anträgt. Die Konkurrenz ist überschaubar und nicht der Rede wert. Alles geht seinen friedlichen Gang, bis eines Tages eine geheimnisvolle Frau eintrifft.

Nur auf der Durchreise, legt sie in der gerade eröffneten Poststation eine Erfrischungspause ein. Doch als ihr Wolf von Warentin begegnet, ist es vorbei mit der Ruhe und dem Frieden. Was für ein böses Spiel die Unbekannte spielt, wird den Bewohnern auf Gut Warentin erst bewusst, als es fast schon zu spät ist.

Erleben Sie den elften Teil der Müritz-Saga vom
09.07.2016 – 03.09.2016! Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Saga_Motiv_2016

Ensemble

Wolf von Warentin

Rocco Hauff


Wenn er nicht im Sommer bei uns auf der Freilichtbühne steht, ist Rocco meist an der städtischen Bühne in Lahnstein engagiert. Dort spielt er nicht nur in diversen Rollen, er entwirft und baut auch Bühnenbilder. In seinem 8. Müritz-Saga-Engagement erleben wir Rocco in der sehr komplexen Rolle des Wolf von Warentin, die er mit Bravour ausfüllt. Auch seine Arbeit als Regieassistent wird von den Kollegen hoch geschätzt. Für unsere müritzer Volkstänze kann Rocco auf seine Erfahrungen als früherer Solo-Ballett-
Tänzer zurückgreifen, die ihm dabei helfen, dieses lebendige Chaos auf der Bühne zu kreieren. Im Sommer kann man bei ihm im „Wassersport Fleesensee“ Windsurfen und Katamaran-Segeln lernen, wofür sich einige Kollegen schon angemeldet haben.

Clara von Warentin

Elke Zeh


Zum dritten Mal spielt Elke schon die Rolle der Clara von Warentin. Sie hat die Figur der jungen Freifrau in der Vergangenheit stark geprägt. Nachdem die gebürtige Greifswalderin im letzten Jahr an den Landesbühnen Sachsen und an Hoppes Hoftheater
in Dresden gespielt hat, freut sie sich sehr darüber, wieder ein Teil der großen Müritz-Saga Familie sein zu können. Die Müritz-Region ist für Elke mittlerweile ein Stückchen Heimat geworden. Besonders froh ist Elke darüber, neben den starken emotionalen Szenen, auch wieder ihr Geschick mit dem Degen in der Hand zeigen zu können. Aber auch ihre Leidenschaft für das Wasser möchte Sie in diesem Jahr voll ausleben und endlich beim Kollegen Rocco Hauff das Segeln erlernen.

Zacharias von Warentin/Hagen

Tim Forssman


Der in Siegen geborene Sauerländer stand schon mit 5 Jahren als Karnevalist „in de Bütt“. Nach dem Schultheater folgte ein Praktikum am New Yorker Atlantic-Theatre, wo Tim ein Jahr lang als Regieassistent arbeitete, aber auch schon mal „das Foyer saugen durfte“. Zurück in Deutschland begann er in Berlin ein Schauspielstudium. Danach tourte er mit einem Punk-Musical durch Deutschland, Österreich und die Schweiz, gastierte in Hamburg, spielte im Grips-Theater Berlin. Im Fernsehen gab er als Glatzkopf oft den Rocker oder Schläger. Jetzt – wo seine Haare wieder nachgewachsen sind – freut sich Tim darauf, unseren diesjährigen Haupthelden zu spielen, der nicht nur mit Pferd und Degen gut umzugehen versteht, sondern auch mit dem Wort und dem Verstand.

Elisabeth von Dombrowski

Laura Koppka


Eigentlich wollte die Hamburgerin mit Rostocker Wurzeln immer Ärztin werden. Nach dem Abitur entschied sich Laura aber anders und studierte Schauspiel. Auch wenn man ihr dort zunächst mehr Talent für den Film als für das Theater attestierte, hat sie doch allen das Gegenteil bewiesen. Nach einem Workshop bei Stephanie Feury war Laura so begeistert, dass sie ihrer Schauspiellehrerin in das Studio-Theater nach Los Angeles folgte. Von dort kehrte sie gerade rechtzeitig zum Beginn der Müritz-Saga-Proben wieder zurück. Im Herbst wird sie sich wohl erneut auf den Weg nach L.A. machen. Doch jetzt freut sich Laura erst einmal darauf, in der Nähe ihrer Heimat, die ersten Freilicht-
Theater-Erfahrungen zu sammeln und dabei auch noch Reiten und Fechten zu dürfen.

Fürst Gunther/J.-B. de La Forge

Phillipp-Oliver Baumgarten


Für den in Aalen aufgewachsen Magdeburger, gehörte Theater spielen schon immer irgendwie dazu. Nach einigen beruflichen Umwegen stellte er sich mit den Worten „hier steht Euer Till!“ beim Jungen Theater Aalen vor, als dort Till Eulenspiegel inszeniert werden sollte. Auch wenn diese Rolle bereits vergeben war, bekam Phillipp doch eine andere in der Inszenierung und fortan stand für ihn fest, er wird Schauspieler. Nach der Theater-Schule Charlottenburg folgte das erste längere Engagement am Theater Detmold, wo er alles spielte, was ihm vor die Nase kam. An der Müritz-Saga reizt ihn „wieder zum Kern des Theaters zurück zu finden“, wie er sagt. Und dazu gehört für Phillipp auch, sich neuen Herausforderungen wie dem Reiten und Fechten zu stellen.

Jagna

Bozena Baranowska


Nachdem Bozena im letzten Jahr mit Thomas Bernhards „Holzfällen“ beim Internationalen Theater-Festival in Avignon gastierte und deshalb nicht bei uns sein konnte, freut sie sich jetzt umso mehr auf ihre 5. Müritz-Saga-Saison. Gerade erst führten sie Gastspiele des international renommierten polnischen Regisseurs Kristian Lupa nach Peking und Prag. Und gleich nach der Müritz-Saga geht es in der Rolle der Friederike Friederike nach Paris und sogar nach Tokio. Ab Herbst steht Bozena dann in Breslau auf der Bühne, in Kafkas „Der Prozess“. Doch im Augenblick genießt sie es wieder, hier zu sein, die Figur der Jagna weiter zu entwickeln und an der Müritz so viele wunderbare Dinge wie Natur, Wasser, Theater, Stille und Applaus miteinander verbinden zu können.

Peter/Hauptmann von Pressnitz

Hardy Halama


In seinem nunmehr 9. Müritz-Saga-Jahr wird sich Hardy als Bänkelsänger Peter wieder in die Herzen der Zuschauer spielen. Doch diesmal wird er – in seiner zweiten Rolle, als finsterer Hauptmann Pressnitz – auch endlich wieder zum Degen greifen können. Vor und nach der Saison begibt sich Hardy auf „ große Fahrt“ und schippert auf einem Kreuzfahrtschiff über die Weltmeere. Waren es im vergangenen Jahr noch Dubai und der Nahe Osten, so ist er vor ein paar Wochen erst aus Asien zurückgekehrt. Und im Herbst geht es dann in Richtung Mittelamerika. Doch zunächst wird er als Barde mit seinen Liedern wieder die Zuschauer der Müritz-Saga zum Lachen bringen. Und manchmal kann man ihn in seinem Paddelboot auf dem Tiefwarensee beobachten.

Liesel

Blanca Hahn & Zoe Gardemann


Blanca ist mittlerweile ein alter Bühnenfuchs, hat „ihrer“ Liesel in den letzten Jahren schon ein eigenes Profi l gegeben. Die Schülerin des privaten Gymnasiums Schloss Torgelow hat in der Vergangenheit ihre Berufswünsche immer weiter verfeinert. Jetzt möchte sie Astrophysikerin werden oder Biologin, aber vielleicht doch Schauspielerin. Zoe ist mit ihren 10 Jahren unser jüngstes Ensemble-Mitglied und ein wahrer Wirbelwind. Als Schülerin der Arche-Schule Waren, hat sie ihre Leidenschaft für die Bühne im Theater-Unterricht entdeckt. Der angehenden Modedesignerin – denn dieser Berufswunsch steht
felsenfest – macht es großen Spaß, mit den Profis zu proben und zu spielen.

Blasius/Pastor Jakob/Didi

Till Petri


Im Berliner Friedrichshain geboren und aufgewachsen, gehörten Theater und Musik bei Till einfach immer mit dazu. Schon die Musik zu seinem Abi-Abschluss-Musical stammte aus seiner Feder. Und so waren Klavierspiel und Gesang auch während seines Schauspielstudiums an der Volkwang-Hochschule in Essen seine ständigen Begleiter. Erste Engagements führten ihn nach Neuss, Bochum und später nach Halberstadt. Hier machte er auf dem „Hexentanzplatz“ in Thale seine ersten Freilichtbühnen-Erfahrungen. Mit dem von ihm geschriebenen und inszenierten Stück „Kiek mal!“ – in dem er 15 verschiedene Rollen spielt – tourte Till quer durch Deutschland. Ein heißer Tipp ließ ihn sich dann in diesem Jahr bei der Müritz-Saga vorstellen.

Stuntfrau/Ritter/Kräuterhexe

Alexandra Krüger


Pferde sind einfach Alexandras Leidenschaft. Pferde, Indianer, Amazonen und die Arbeit mit Tieren, begleiten sie schon ihr ganzes Leben lang. In diesem Jahr hat sie sich einen lang gehegten Traum erfüllt und damit begonnen, auf ihrem Hof nahe dem Plauer See, echte Prärie-Büffel zu züchten. Das ist neben der Arbeit für ihre Shows, dem Betrieb ihrer Ferienwohnungen, der Pferdepension und der kleinen Landwirtschaft sicher nicht gerade ein Nebenjob. Zum nunmehr vierten Mal trainiert Alexandra die Schauspieler der Müritz-Saga auf ihren Pferden und wird selbst als silberner Ritter, kauzige Kräuterhexe und als Reitdouble hier auf der Freilichtbühne zu erleben sein.

Stuntman/Ritter/Dassel/Loddar

Ilian Simeonow


Ilian ist nicht nur seit zwei Jahren Stuntman und Schauspieler bei der Müritz-Saga, er ist auch seit über 15 Jahren als Artist, Zauberer und Animateur auf den Bühnen der Welt zuhause. Als Ilian nach unserer letzten Spielzeit zurück in seiner Heimatstadt Dresden
kam wurde er gefragt, ob er aus dem Dach der Semper-Oper bis auf die Bühne fallen könne. „Nu gloar!“ war seine Antwort und so wurde er der Opern-Stuntman in Webers „Frei-“ und Lortzings „Wildschütz“. Nun ist er der Liebe wegen an den Rhein gezogen und
hat eine lange Anreise auf sich genommen, da er auch als Stuntkoordinator für die Shows im Filmpark Babelsberg arbeitet. Während der Saga-Saison wird Ilian Schwimmen, Laufen und Rad-Fahren, und das alles hintereinander – er trainiert für den Triathlon.

Johannes

Lasse Schwenn & Laurence Burr


Lasse ist 13 Jahre alt und Schüler der Regionalschule Waren. Er ist bereits zum dritten Mal als Kleindarsteller bei der Müritz-Saga dabei. In diesem Jahr hat er sich für die Rolle des Pagen Johannes beworben. Wenn man sieht wie ehrgeizig Lasse ist, versteht man, welche Freude es ihm bereitet, vor Zuschauern aufzutreten. Klar, dass Lasses Berufswunsch Schauspieler ist. Laurence gehört nun schon zum zweiten Mal zu unserem
Ensemble. Er genießt es, ein Stück Müritzer Geschichte wieder lebendig werden zu lassen. Laurence trainiert Bogenschießen und wird seinen Sommer beim Baden und Toben mit Freunden an der Feisneck verbringen, wenn er nicht hier oben auf der Freilichtbühne am Mühlenberg spielt.

Schmied/Detlef

Michelle Kirsche


Der Schüler des Richard-Wossidlo-Gymnasiums in Waren spielt schon seine zweite Saison bei uns auf der Freilichtbühne. Er liebt es „zu entertainen“, wie er sagt. Und seine Familie ist nur heilfroh, dass Michelle seine theatralische Begabung hier bei uns auf der Bühne
ausleben darf, denn sonst nutzt er stets die heimischen vier Wände dazu. Dort verkörpert er dann seine Filmhelden wie z.B. Spucki aus Bully Herbigs „Traumschiff Surprise“. Auch wenn die schulischen Aufgaben viel Zeit in Anspruch nehmen, hat Michelle noch eine weitere Leidenschaft: den Gesang. Zu gern würde er demnächst mal eine eigene CD produzieren.

Musketier & Ritter

Johann Hub


Für Johann gehört das Spielen im Ensemble der Müritz-Saga schon einem liebgewonnenen Ritual. Zum vierten Mal ist er dabei und möchte nach dem Schulabschluss erst einmal zur Bundeswehr, vielleicht als Fallschirmjäger. Oder er studiert Schauspiel, beworben hat er sich jedenfalls schon. Am liebsten, verrät der passionierte Judoka vom SKV Müritz, „heizt“ er in seiner Freizeit mit seiner 125er Honda durch die Region. Besonders schön findet Johann in diesem Jahr, dass er gemeinsam mit drei seiner vier Geschwister auf der Müritz-Saga-Bühne stehen wird.

Fridolin

Minette Engels & Manuel Bank


Beide sind Schüler der Regionalen Schule „Friedrich Dethloff“ in Waren. Minette steht schon zum zweiten Mal auf unserer Bühne, animiert von ihrer Freundin Blanca. Sie liebt die Theateratmosphäre und die Arbeit in unserem Team. Die anfängliche Scheu ist längst dem unbändigen „Spielwurz“ gewichen. In ihrer Freizeit fährt sie Kanu beim MSC und spielt Gitarre. Manuel ist 11 Jahre alt und schon lange Müritz-Saga-Fan. Wenn es nach ihm gegangen wäre, er hätte schon mit 7 auf unserer Bühne gestanden. In diesem Jahr hat sich sein Traum nun endlich erfüllt: Manuel ist Teil des Ensembles und sogar mit einer eigenen kleinen Rolle! Unterstützung erhält er von seinen drei Geschwistern, die auch alle mitspielen.

Unsere Kleindarsteller


Manuel Bank, Laurence Burr, Rainer Drewler, Minette Josefi ne Engels, Paulina Fabian, Zoè Gardemann, Stella Güssmer, Blanca Hahn, Johann Hub, Noah Hub, Paula Hub, Dennis Kambs, Michele Kirsche, Janiß Loewenau, Lasse Schwenn, Jennifer Siegert, Anita Stoffregen, Anke Stutzer, Sophie Ungibauer, Fabienne Wachholz

Nils Düwell

Regie


Nils Düwell stammt aus Mecklenburg-Vorpommern. Geboren in Greifs­wald, studierte er nach dem Abitur an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Engagements führten ihn u. a. ans Berliner Ensemble, das Deutsche Nationaltheater Weimar und das Staatstheater Schwerin.
Neben diversen Rollen in Film und Fernsehen, arbeitet Düwell seit über 15 Jahren vor allem als Theater-Regisseur, Autor und Dozent. Er inszenierte u. a. in Weimar, Bern, Bautzen, Greifswald/Stralsund und zuletzt am Theater Görlitz/Zittau. Als Autor machte er sich besonders mit seinem Stück „Romeo und Julia auf Bautzen II“ einen Namen, welches er selbst im berühmt-berüchtigten Stasi-Gefängnis zur Uraufführung brachte. Seit 2006 leitet er die FreiLuftSpiele Waren (Müritz).

Wolf-R. Kuhl

Autor


Geboren und aufgewachsen ist Wolf-R. Kuhl in Hamburg, wo er Jura und Germanistik studierte. Danach arbeitete er als Werbetexter und Illustrator. Früh entwickelte er eine Leidenschaft für Film und Theater, spielte, inszenierte und schrieb erste Stücke.
Sein Faible fürs Strafrecht ­brachte ihn dazu, Krimi-Drehbücher zu schrei­ben, unter anderem für Serien wie „Im Namen des Gesetzes“, „Der Kriminalist“ oder „Soko Leipzig“.
Seit 16 Jahren lebt und arbeitet Wolf in Berlin. Sich für die Müritz-Saga in die Zeit des 30jährigen Krieges zu versetzen, war reizvoll, aber auch eine große Herausforderung, da er nach eigenem Bekunden diese Periode in der Schule irgendwie verschlafen hat. Als Fan von Mantel-und-Degen-Filmen, kann er zwar fechten, aber leider nicht reiten und so beneidet er alle Schauspieler dafür, dass sie für das Stück bei Alexandra reiten lernen.

Christian Mathis

Musik


Geboren 1968 in Berlin, konnte er sich nie so richtig entscheiden, ob er nun Designer oder Musiker werden sollte. Deshalb tat er mit seiner Firma „stickfish productions“ seit 1989 einfach beides: klassisches Grafik­design und Musik für Rundfunk, Kino und Fernsehen.
Von 1992 an stand Christian „Trainer“ Mathis als Keyboarder der Berliner Band „biglight“ auf Europas Bühnen, bis sich die Band 1997 auflöste.
Die Zusammenarbeit mit Nils Düwell begann 2002 mit Musik und Toncollagen für sein Stück „Romeo und Julia auf Bautzen II“. Darauf folgten viele weitere gemeinsame Arbeiten wie Shakespeares „­Othello“ in Neustrelitz, „Peer Gynt“ in Greifswald, das Weihnachtsmärchen „Frau Holle“ in Erfurt und zuletzt Hans Falladas „Kleiner Mann was nun?“ in Bautzen.

Katharina Lorenz

Bühnenbild


Geboren 1968 in Bautzen, wo sie nach ihrem Abitur zunächst als Ausstattungsassistentin und dann als Requisiteuse am Deutsch-Sorbischen Volkstheater arbeitete. 1993 beendete sie ihr Studium im Fach Bühnen- und Kostümbild an der HfBK Dresden mit Diplomabschluss. Bis 2002 war sie als Ausstatterin am Deutsch-Sorbischen Volkstheater in Bautzen fest engagiert. Seitdem ist sie freiberuflich tätig, zeichnet für Ausstattung und Bühnenbild zahlreicher Inszenierungen verantwortlich. Katharina arbeitet u.a. an den Landesbühnen Sachsen, Plauen/Zwickau, Greifswald/Stralsund, Erfurt, Görlitz/Zittau, Braunschweig und als ständiger Gast in Bautzen. Seit 2012 tourt sie mit dem Performance-Team She-She-Pop im Projekt „Schubladen“ durch ganz Europa. Im vergangenen Herbst war sie mit dieser erfolgreichen Produktion sogar in Japan zu sehen.

Rudi Scharff

Kostümabteilung


„Barock geht immer“ ist nur einer der vielen Sätze, mit denen RUDI die Herzen des Ensembles erobert hat. „Da haste immer Busen und immer Taille, großartige Schnitte und herrliche Farben … ein Fest für jeden, der es wirklich ernst meint.“ – und RUDI nimmt seinen Job wirklich ernst. Er ist in diesem Jahr das allererste Mal bei der Müritz-Saga. Wie viele andere hatte er sich bei uns beworben, als er erfuhr, dass wir nach jemandem für den Bereich Kostüm suchen. Da muss man schon ein Faible für den Barock haben und sein Handwerk perfekt beherrschen. Da bei RUDI beides auf wunderbare Weise zusammenfällt, haben wir in ihm genau den Richtigen für unsere Freilichtbühne gefunden. Was der gelernte Gewandmeister aus „Omas Das Ensemble
Tischdecken und Vorhängen“, wie er sagt, zaubert, ist einzigartig. Und die Schauspieler lieben ihn für seine detailverliebte Arbeit. In diesem Jahr wird jeder Schauspieler
maßgeschneiderte Kostüme tragen – ein Novum, mussten wir uns doch bisher aus unserem eigenen Fundus oder dem befreundeter Theater bedienen. RUDI hat schon große historische Film- und Theater-Produktionen ausgestattet und Märchen seinen unverwechselbaren Stempel aufgedrück und damit echte Zauberwelten geschaffen.
footer_banner